Schamanische Begleitung von Operationen

Unsere Seelen haben im Laufe der Zeit viel erlebt. Vermutlich sind einige von uns in einem alten Leben schon einmal vor einem Mammut weggelaufen. Andere haben Kriege überlebt oder Weltmeere in Nussschalen überquert. Die heutige Medizin, mit ihren Narkotika bei Operationen hingegen, sind für unsere Seelenkörper totales Neuland.

Unsere Seele hat bei einer Vollnarkose eine Art Nahtoderfahrung, weshalb sich große Anteile unserer Seele lösen und verabschieden können. Über schamanische Techniken kann die Seele jedoch auf die Erfahrung einer Vollnarkose vorbereitet werden, so dass der seelische Schaden minimal bleibt. Die Seelenanteile bleiben dadurch bei der Seele, wodurch die anschließende Heilungsphase unterstützt wird.
Werden bei einer Operation Organe (z.B. Blinddarm, Niere, etc.) entnommen, so fehlt dem Energiekörper der dazugehörige Seelenanteil. Der Energiefluss des Körpers ist durch das Fehlen maßgeblich gestört, wodurch Folgekrankheiten leichter auftreten können. Diese Anteile gilt es in der Einzelarbeit zurück zu holen, um die Ganzheit des Energiekörpers wieder herzustellen.